Wer einstecken kann ist unantastbar

Authentizität als Erfolgsfaktor

Echt ist in

Resilienz und Schlagfertigkeit gehen immer Hand in Hand. Um dies zu verbinden braucht es Authentizität. Für uns Frauen ist das eine besondere Herausforderung. An Frauen ist der Erwartungsdruck höher als an Männer. Es ist selbstverständlich, dass wir Kinder, Karriere und Haushalt lässig unter einen Hut bringen und selbstverständlich optisch eine gute Figur dabei machen. Dieser Spagat ist nicht zu schaffen. Authentizität heißt die eigenen Stärken und Schwächen kennen und reflektieren. Nehmt euch an, wie ihr seid und akzeptiert, dass ihr nicht perfekt sein müsst. Sich selbst anzunehmen ist eine wichtige Voraussetzung für Schlagfertigkeit. Verbale Attacken sind unerwartet, wer die eigenen Schwächen akzeptiert hat, kann besser reagieren. Den Spiegel vorgehalten zu bekommen ist nicht mehr so schmerzlich und eine schlagfertige Antwort kommt dann oft von allein. Authentizität hat noch einen wichtigen Aspekt, der oft außer Acht gelassen wird.

Respektiert andere Meinungen

Der vielleicht schwierigste Part an der Authentizität ist es, sie auch anderen zugestehen. In Köln gibt es die Redewendung „Jeder Jeck ist anders“. Das bezieht sich nicht nur auf uns selbst. Menschen die authentisch sind zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie andere Meinungen tolerieren und respektieren. Dies ist bezogen auf Schlagfertigkeit wichtig. Es ist gefährlich nur auszuteilen. Authentizität bedeutet Echt sein. Das hilft im Umgang mit schwierigen Situationen und stärkt das Selbstbewusstsein. Hier schließt sich der Kreis zur Resilienz. Bezogen auf die Schlagfertigkeit ist leicht zu beherzigen wer austeilen kann, muss auch einstecken können.

Berechtigte Kritik akzeptieren

Schlagfertigkeit ist ein Schutzmechanismus, mit dem wir steuern können, wem wir es zugestehen uns wertvolle Lebenszeit zu stehlen. Aber es gibt Einschränkungen. Nicht jeder Angriff, den wir hören ist ein solcher. Echt sein bedeutet auch den gesunden Menschenverstanden und Intuition vertrauen. Es gibt gerechtfertigte Kritik und die bedarf keines Konters, sondern einer Entschuldigung. Authentizität bedeutet Selbstreflektion, die eigenen Schwächen akzeptieren und im Umkehrschluss berechtigte Kritik einstecken. Damit schließt sich der Kreis. Einstecken zu können gehört dazu. Keiner von uns ist perfekt. Fehler zu akzeptieren und berechtigte Kritik anzunehmen ist wichtig. Allerdings gilt auch bei Kritik der Ton macht die Musik.

Weitere Beiträge

Raus aus dem Corona Blues: glückliche Mitarbeiterinnen

Raus aus dem Corona Blues: glückliche Mitarbeiterinnen

Von allein kommt das Glück nicht vorbei Das Glück ist (noch) da, man muss herauskitzeln Ist das Glück der MitarbeiterInnen etwas, was wir als Chefinnen überhaupt auf dem Zettel haben müssen? Eine Haltung könnte ja auch „Was interessiert mich bitte das Glück meiner...

Frauen gründen anders

Frauen gründen anders

„Die Krise als Chance“ oder „Stark aus der Pandemie“ sind Kalendersprüche, die ich schon kenne. „Du musst nur postiv denken, dann wirste wieder gesund“, war die Version, die mir während er Chemo häufig zugetragen wurde. Die Krönung bildeten gut gemeinte Tassen mit...

Lasst uns nicht Glück haben, lasst uns Glück sein

Lasst uns nicht Glück haben, lasst uns Glück sein

Wer Glück verwurzelt hat, kümmert der Sturm nicht mehr Glück verwurzeln Eine gängige Redensart ist „Ich habe alles was es zum Glück braucht.“ Aber was passiert, wenn Sie feststellen, dass etwas fehlt oder etwas abhandengekommen ist? Glück wird gern als ein...